keyvisual



Home
Die Kreisgruppe
Die Vorstandschaft
Aktuelles
Jagdhunde
Jagdhornbläser
Schießwesen
Jungjäger
Presse
Forum
Intern Log In
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum


Anzahl der Zugriffe

Berichte aus der lokalen Presse

  

Die Falkner vor dem Umzug zusammen mit Dieter Betz (sitzend, Zweiter von links).

Zwei Kulturerbe

ergänzen sich

 

Gemütliches Beisammensein der Falkner nach der Greifvogelschau

Furth im Wald. (jul) Zu einem ge- mütlichen Beisammensein treffen sich die Mitglieder der BJV-Kreis- gruppe traditionell nach ihrem Auf- tritt am Drachenstich-Sonntag. Die Bewirtung übernahm wieder die Fa- milie Sorgenfrei, bei der man sich traf, mit Kesselfleisch, Kaffee und Kuchen.

Als Dank gab es einen Blumen- strauß für Pauline Sorgenfrei und einen Gutschein des „Gasthofes Zum Bay“. Vorsitzender Alexander Müller bedankte sich bei dieser Ge- legenheit auch bei allen, die beim Umzug dabei waren und im Vorfeld mitgeholfen hatten, bei den Further Jagdhornbläser sowie ganz beson- ders bei den Jagdhornbläser der Jä- gergesellschaft Brauner Hirsch aus Nürnberg (Unterstützung der Jä- gergruppe beim Umzug).

Müller überreichte ihnen ein Freundschaftsgeschenk, im Gegen- zug erhielt er die Medaille des Brau- nen Hirschs für die Freundschaft und Zusammenarbeit.

Dankesworte gingen auch an die Falkner der Falknergruppe Cham/ Regensburg für ihr Engagement bei der Greifvogelschau und als Mit- wirkende in der Jägergruppe beim Umzug, hier im Besonderen an Die- ter Betz, Leiter des Geifvogelparks Grafenwiesen und Mitorganisator der Greifvogelschau.

Veranstalter dieser traditionellen Veranstaltung, die gleichzeitig zum bunten Treiben in der Stadt stattge- funden hatte, ist die BJV-Kreis- gruppe Furth im Wald. Dieter Betz organisierte die Falkner. Er ist zu- dem Mitglied im Deutschen Falken- orden (Wiederansiedlung des Wan-

derfalken in Deutschland, höchster Bestand seit der Wiederansiedlung), Ausbilder für Falkner und unter- stützt mit einem Brutpaar zur Aus- wilderung des Habichtskauz den VLAB für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern. Bei der Schau waren Falkner der Falkner- gruppe Cham und Regensburg da- bei – „alles praktizierende Falk- ner“-

„Falknerei ist die Jagd mit dem abgetragenen Greifvogel auf freile- bendes Wild in seiner natürlichen Umgebung“, erklärte Müller. Falk- nerei habe nichts mit Haltung zu tun, sondern mit Beizjagd.

Die Falknerei ist immaterielles Kulturerbe; der Drachenstich jetzt auch. Beides passt also gut zusam- men, was auch der Besuch der Schau verdeutlichte.

 

Pauline Sorgenfrei erhielt Blumen.

 

Martin Geyer überreichte Alexander Müller die Medaille des Braunen Hirschs.

 

Verfasst von: Julia Adam, Chamer Zeitung 24.08.2018

 

Top
BJV Kreisgruppe Furth im Wald | vorstand@jagd-furth.de